wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen

Werden Sie jetzt Fan von kostenlose-urteile.de bei facebook!


Dies ist die mobile Version von kostenlose-urteile.de - speziell optimiert für Smartphones.

Klicken Sie hier, wenn Sie lieber die klassische Version für Desktop-PCs und Tablets nutzen wollen.


Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Kammergericht Berlin, Urteil vom 24.11.2005
12 U 151/04 -

Zur Haftung bei einer Kollision mit einer sich öffnenden Autotür

Grundsätzlich haftet der parkende Fahrer - allerdings ist ausreichender Seitenabstand einzuhalten

Wenn ein Fahrer unachtsam die Tür seines am Straßenrand geparkten Autos öffnet und dabei mit einem vorbeifahrenden Auto kollidiert, trägt der parkende Fahrer den Schaden. Das geht aus einem Urteil des Kammergerichts hervor.

Im vom Kammergericht entschiedenen Fall fuhr ein Mann mit nur 30 cm Abstand an den geparkten Autos vorbei, weil in der Straßenmitte eine Straßenbahn fuhr. Unvermittelt riss der Fahrer eines am rechten Straßenrand geparkten Autos die linke Autotür auf. Es kam zur Kollision.

Beim Aussteigen muss der rückwärtige Verkehr beobachtet werden

Das Gericht führte aus, dass, wer die linke Autotür zum Aussteigen öffne, den rückwärtigen Verkehr beobachten müsse. Das gehe aus der Straßenverkehrsordnung hervor. Wenn ein aussteigender Fahrer die Straße nicht weit genug überblicken könne, dürfe er die Tür nur langsam und spaltweise bis auf ca. 10 cm öffnen. Erst wenn er die Gewissheit habe, dass sich niemand nähere, dürfe er die Autotür ganz aufschwenken.

Die Berliner Richter wiesen dem vorbeifahrenden Fahrer allerdings eine Mitschuld zu. Der von ihm eingehaltene Seitenabstand von 30 Zentimetern sei zu gering gewesen. Daher verurteilten die Richter ihn zu einer Mithaftung von 50 %.

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 17.07.2006
Quelle: ra-online (pt)

Aktuelle Urteile aus den Rechtsgebieten:
Fundstellen in der Fachliteratur:
  • DAR 2006, 149Zeitschrift: Deutsches Autorecht (DAR), Jahrgang: 2006, Seite: 149
  • MDR 2006, 628Zeitschrift: Monatsschrift für Deutsches Recht (MDR), Jahrgang: 2006, Seite: 628
  • NZV 2006, 258Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht (NZV), Jahrgang: 2006, Seite: 258
  • VersR 2007, 373Zeitschrift für Versicherungsrecht, Haftungs- und Schadensrecht (VersR), Jahrgang: 2007, Seite: 373
Ähnliche Urteile finden Sie mit unserem Suchvorschlag:

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/KG-Berlin_12-U-15104_Zur-Haftung-bei-einer-Kollision-mit-einer-sich-oeffnenden-Autotuer.news2541.htm

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Dokument-Nr.: 2541 Dokument-Nr. 2541

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Die Redaktion von kostenlose-urteile.de gibt sich größte Mühe bei der Zusammenstellung interessanter Urteile und Meldungen. Dennoch kann keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der über uns verbreiteten Inhalte gegeben werden. Insbesondere kann kostenlose-urteile nicht die fachkundige Rechtsberatung in einem konkreten Fall ersetzen.

Bei technischen Problemen kontaktieren Sie uns bitte über dieses Formular.