wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen

Werden Sie jetzt Fan von kostenlose-urteile.de bei facebook!


Dies ist die mobile Version von kostenlose-urteile.de - speziell optimiert für Smartphones.

Klicken Sie hier, wenn Sie lieber die klassische Version für Desktop-PCs und Tablets nutzen wollen.


Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Oberlandesgericht Köln, Urteil vom 28.07.2017
6 U 193/16 -

Prüfpflichten von Händlern: CE-Kennzeichnung lediglich auf Verpackung und nicht auf Lampen direkt stellt keinen Wettbewerbsverstoß dar

Händler trifft keine nähere Prüfpflicht der CE-Kennzeichnung

Händler haben nicht die Pflicht, die CE-Kennzeichnung auf LED-Lampen zu prüfen. Daher dürfen sie auch solche Lampen verkaufen, welchen die erforderliche Kennzeichnung fehlt. Dies geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Köln hervor.

Im zugrunde liegenden Fall klagte ein verbraucherschützender Verein gegen ein Geschäft, welches LED-Lampen vertreibt. Es hatte Lampen im Sortiment, welche die erforderliche CE-Kennzeichnung weder auf dem Lampenkörper, noch auf der Fassung, sondern lediglich auf der Verpackung führten.

Geschäft verneint eigene Prüfpflicht

Durch die Nichtanbringung der CE-Kennzeichnung entstehe dem Geschäft ein Wettbewerbsvorteil. Die Klage zielte daher auf Unterlassung, die Lampen ohne Kennzeichnung zu vertreiben. Das Geschäft erwiderte, dass es als Endverkäufer nur dazu verpflichtet sei, zu prüfen, ob die Lampen(-verpackungen) eine CE-Kennzeichnung aufweisen und nicht wie, nämlich auch auf der Fassung und dem Lampenkörper selbst.

Sicherstellung von CE-Angaben auf Lampen ist Aufgabe des Herstellers und nicht des Vertriebsgeschäfts

Das Oberlandesgericht Köln folgte dieser Argumentation. Zwar müssen die CE-Kennzeichnungen gemäß der Elektrogeräte-Stoff-Verordnung auf den Lampen selbst abgedruckt sein. Die Sicherstellung dieser Vorgabe ist jedoch Aufgabe des Herstellers und nicht des Vertriebsgeschäfts. Es sei zudem fraglich, ob der Verstoß des Herstellers gleich zu einem Vertriebsverbot führen würde. Diese Frage war vorliegend allerdings nicht zu klären, da der Hersteller nicht verklagt worden war.

CE-Kennzeichnung auf Verpackungen von Händler überprüft

Der Händler hat nach dem Produktsicherheitsgesetz lediglich dazu beizutragen, dass nur sichere Verbraucherprodukte auf dem Markt bereitgestellt werden. So darf er etwa kein Verbraucherprodukt verkaufen, von dem er weiß oder wissen muss, dass es nicht den Anforderungen, zum Beispiel der CE-Kennzeichnungspflicht entspricht. Dieser Pflicht war der Händler vorliegend jedoch bereits dadurch nachgekommen, dass er die CE-Kennzeichnung auf den Verpackungen festgestellt hat. Die Klage hatte daher im Ergebnis keinen Erfolg und wurde abgewiesen.

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 11.10.2017
Quelle: Verbraucherzentrale Bundesverband/ra-online

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/OLG-Koeln_6-U-19316_Pruefpflichten-von-Haendlern-CE-Kennzeichnung-lediglich-auf-Verpackung-und-nicht-auf-Lampen-direkt-stellt-keinen-Wettbewerbsverstoss-dar.news24925.htm

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Dokument-Nr.: 24925 Dokument-Nr. 24925

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Die Redaktion von kostenlose-urteile.de gibt sich größte Mühe bei der Zusammenstellung interessanter Urteile und Meldungen. Dennoch kann keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der über uns verbreiteten Inhalte gegeben werden. Insbesondere kann kostenlose-urteile nicht die fachkundige Rechtsberatung in einem konkreten Fall ersetzen.

Bei technischen Problemen kontaktieren Sie uns bitte über dieses Formular.