wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen

Werden Sie jetzt Fan von kostenlose-urteile.de bei facebook!


Dies ist die mobile Version von kostenlose-urteile.de - speziell optimiert für Smartphones.

Klicken Sie hier, wenn Sie lieber die klassische Version für Desktop-PCs und Tablets nutzen wollen.


Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Landgericht München I, Urteil vom 14.08.2003
31 S 7699/03 -

Parabolantenne auf dem Balkon ohne Befestigung am Mauerwerk ist erlaubt

Satelliten-Schüsseln auf einem Ständer sind zuzulassen

Mieter dürfen auf dem Balkon ihrer Wohnung eine Satellitenschüssel aufstellen, sofern sie nicht am Mauerwerk befestigt wird, sondern auf einem Ständer steht. Das hat das Landgericht München I entschieden.

Die Klägerin ist Eigentümerin eines Mietshauses in München; die Beklagten - türkische Staatsangehörige - sind dort Mieter. Die Klägerin verlangte vor dem Amtsgericht München von den Beklagten die Beseitigung einer auf dem Balkon der vermieteten Wohnung aufgestellten Parabolantenne. Die Antenne war mittels eines Ständers aufgestellt und stand somit ohne Befestigung mit dem Mauerwerk auf dem Balkon.

Die Klägerin hat die Auffassung vertreten, dass die Aufstellung der Antenne ihrer Genehmigung bedürfe. Der Gesamteindruck des Anwesens, insbesondere sein optisches Erscheinungsbild sei durch die Antenne beeinträchtigt. Damit seien ihre Eigentümerrechte berührt und eine Genehmigung erforderlich.

Die Beklagten traten dem entgegen: Eine optische Beeinträchtigung läge nicht vor, die Satellitenempfangsanlage sei in Größe und Aussehen vergleichbar mit einem Sonnenschirm oder einem Wäscheständer. Die Bausubstanz sei nicht verletzt, so dass die Klägerin keine Eigentumsrechte geltend machen könne.

Die zuständige Richterin des Amtsgerichts hat, nachdem sie mehrere Fotos von dem Balkon in Augenschein genommen hatte, die Klage abgewiesen. Ein Beseitigungsanspruch bestehe nicht, da keine vertragswidrige Nutzung des Balkons vorliege. Die in Augenscheinnahme der Fotos habe ergeben, dass die Antenne tatsächlich gleich einem Schirmständer aufgestellt worden sei, ohne mit dem Mauerwerk verbunden zu sein. Damit liege kein Eingriff in das Eigentum der Klägerin vor. Auch eine optische Beeinträchtigung des Mietshauses liege nicht vor, da die Antenne hinter der Brüstung des Balkons kaum zu erkennen sei.

Das Landgericht München I sah die Sache genauso und wies die Berufung der Klägerin gegen das amtsrichterliche Urteil als unbegründet zurück.

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 15.01.2005
Quelle: ra-online, AG München

Vorinstanz:
  • Amtsgericht München, Entscheidung
    [Aktenzeichen: 432 C 15803/03]
Aktuelle Urteile aus den Rechtsgebieten:

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/LG-Muenchen-I_31-S-769903_Parabolantenne-auf-dem-Balkon-ohne-Befestigung-am-Mauerwerk-ist-erlaubt.news2350.htm

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Dokument-Nr.: 2350 Dokument-Nr. 2350

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Die Redaktion von kostenlose-urteile.de gibt sich größte Mühe bei der Zusammenstellung interessanter Urteile und Meldungen. Dennoch kann keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der über uns verbreiteten Inhalte gegeben werden. Insbesondere kann kostenlose-urteile nicht die fachkundige Rechtsberatung in einem konkreten Fall ersetzen.

Bei technischen Problemen kontaktieren Sie uns bitte über dieses Formular.