wichtiger technischer Hinweis:
Sie sehen diese Hinweismeldung, weil Sie entweder die Darstellung von Cascading Style Sheets (CSS) in Ihrem Browser unterbunden haben, Ihr Browser nicht vollständig mit dem Standard HTML 4.01 kompatibel ist oder ihr Browsercache die Stylesheet-Angaben „verschluckt“ hat. Lesen Sie mehr zu diesem Thema und weitere Informationen zum Design dieser Homepage unter folgender Adresse:   ->  weitere Hinweise und Informationen

Werden Sie jetzt Fan von kostenlose-urteile.de bei facebook!


Dies ist die mobile Version von kostenlose-urteile.de - speziell optimiert für Smartphones.

Klicken Sie hier, wenn Sie lieber die klassische Version für Desktop-PCs und Tablets nutzen wollen.


Hier beginnt die eigentliche Meldung:

Amtsgericht Hof, Urteil
16 C 537/00 -

Fahrzeugführer, die bei Grün in die Kreuzung einfahren, müssen zunächst den "Nachzüglern" des Querverkehrs die Räumung der Kreuzung ermöglichen

Zunächst ist das Räumen der Kreuzzung zu ermöglichen

Wer hat die Situation nicht schon selbst erlebt? Als Linksabbieger ist man bei Grün in die Kreuzung eingefahren. Man muss anhalten, um den Gegenverkehr passieren zu lassen. Dann wird man aber schon vom Querverkehr bedrängt, der zwischenzeitlich bereits Grün hat.

Meist geht es gut, aber nicht immer. Mit einem Fall, bei dem es zum Zusammenstoß kam, hatte sich das Amtsgericht Hof zu befassen. Eine Opel Corsa Fahrerin stand an der Ampel am Berliner Platz und wollte die Ernst-Reuter-Straße geradeaus befahren in Richtung Freiheitshalle. Bei Grün fuhr sie los und stieß am Ende der Kreuzung mit einem Opel Corsa, dessen Fahrer von links aus der Jahnstraße einbog, zusammen. Der Corsa Fahrer war, wie oben geschildert, bei Grün in die Kreuzung eingefahren und wollte diese räumen, nachdem er den Gegenverkehr in Kreuzungsmitte stehend hatte passieren lassen.

Während die Versicherung den Schaden am Corsa nur zur Hälfte ersetzt hatte, war dessen Halter als Kläger der Auffassung, dass ihm die gesamten Reperatur-und sonstigen Unfallkosten in Höhe von 2.617,37 DM zu erstatten seien.

Diese Auffassung teilte die zuständige Richterin Ulrike Varga nicht. Sie wies die Klage ab und führte dabei aus, dass grundsätzlich Fahrzeugführer, die bei Grün in die Kreuzung einfahren, zunächst den „Nachzüglern“ des Querverkehrs die Räumung der Kreuzung ermöglichen müssen. „Nachzügler“ sind dabei auch die Verkehrsteilnehmer, die während der Grünphase an der Ampel vorbeigefahren waren, aber vor der eigentlichen Kreuzung aus verkehrsbedingten Gründen warten mußten. Ein Schadensersatzanspruch über 50 % hinaus bestehe danach keinesfalls. Erst als auch die Berufungskammer des Landgerichts Hof in der Verhandlung klar zu erkennen gab, dass diese Auffassung des Amtsgerichts voll zutrifft, nahm der Kläger allerdings seine Berufung zurück und fand sich mit der Entscheidung ab.

Festzuhalten bleibt somit. Grün bedeutet auf der Ernst-Reuter-Straße nicht bedingungslos freie Fahrt. Befinden sich noch Fahrzeuge im Kreuzungsbereich, so ist diesen zunächst das Räumen zu ermöglichen, sonst kann es teuer werden.

© kostenlose-urteile.de (ra-online GmbH), Berlin 30.03.2005
Quelle: ra-online, LG Hof

Aktuelle Urteile aus den Rechtsgebieten:
Urteile zu den Schlagwörtern:

Urteile sind im Original meist sehr umfangreich und kompliziert formuliert. Damit sie auch für Nichtjuristen verständlich werden, fasst kostenlose-urteile.de alle Entscheidungen auf die wesentlichen Kernaussagen zusammen. Wenn Sie den vollständigen Urteilstext benötigen, können Sie diesen beim jeweiligen Gericht anfordern.

Wenn Sie einen Link auf diese Entscheidung setzen möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Adresse zu verwenden: https://www.kostenlose-urteile.de/AG-Hof_16-C-53700_Fahrzeugfuehrerdie-bei-Gruen-in-die-Kreuzung-einfahrenmuessen-zunaechst-den-Nachzueglern-des-Querverkehrs-die-Raeumung-der-Kreuzung-ermoeglichen.news806.htm

Bitte beachten Sie, dass im Gegensatz zum Verlinken für das Kopieren einzelner Inhalte eine explizite Genehmigung der ra-online GmbH erforderlich ist.

Dokument-Nr.: 806 Dokument-Nr. 806

kostenlose-urteile.de ist ein Service der ra-online GmbH


Die Redaktion von kostenlose-urteile.de gibt sich größte Mühe bei der Zusammenstellung interessanter Urteile und Meldungen. Dennoch kann keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit der über uns verbreiteten Inhalte gegeben werden. Insbesondere kann kostenlose-urteile nicht die fachkundige Rechtsberatung in einem konkreten Fall ersetzen.

Bei technischen Problemen kontaktieren Sie uns bitte über dieses Formular.